english

Théophile-Alexandre Steinlen

Lausanne 1859 - Lausanne 1923


Théophile-Alexandre Steinlen wird 1859 in Lausanne geboren. Dort studiert er Literatur an der Akademie von Lausanne und macht ein Praktikum bei einem Textildrucker in Mulhouse. 1878 geht Théophile-Alexandre Steinlen nach Paris und bestreitet zunächst seinen Lebensunterhalt als technischer Zeichner. 1883 lässt sich Théophile-Alexandre Steinlen im Künstlerviertel am Montmartre nieder und lernt dort Künstler wie Toulouse-Lautrec, Aristide Bruant, Félix Valloton und Alphone Allais kennen und freundet sich mit ihnen an.
Steinlen arbeitet in dieser Zeit als Zeichner und Illustrator für die Zeitungen "Le Chat Noir" und "Le Mirliton".
1884 zeigt er an der La Bodinière seine erste Ausstellung. 1885 zeichnet Théophile-Alexandre Steinlen das erste seiner berühmten Plakate: ein Plakat für das Hotel de Paris in Trouville sur Mer.
Es folgen Plakate für La Compagnie francaise, das Cabarét Le Chat Noir und viele andere. 1911 gründet Théophile-Alexandre Steinlen zusammen mit Forain und Léandre das Blatt Les Humoristes und betätigt sich auch als Buchillustrator.
Ab 1893 stellt er seine Werke im Salon des Indépendants aus, später regelmässig im Salon des Humoristes.
In seiner politischen Überzeugung gegen den Krieg zeichnet Théophile-Alexandre Steinlen zahlreiche Plakate gegen den Ersten Weltkrieg.
Théophile-Alexandre Steinlen stirbt 1923 in Paris.


Christian Rohlfs - Der Onkel
Christian Rohlfs
Der Onkel
50.000 €
Detailansicht
Renée Sintenis - Ausschlagendes Fohlen
Renée Sintenis
Ausschlagendes Fohlen
5.000 €
Detailansicht
keine
Abbildung
Jeanne Mammen
Mädchen mit Katze
2.500 €
Detailansicht
Bernhard Pankok - König Karneval
Bernhard Pankok
König Karneval
2.000 €
Detailansicht
George Grosz - Rückenansicht mit Einblick
George Grosz
Rückenansicht mit Einblick
1.800 €
Detailansicht
Adolf Hölzel - Ohne Titel
Adolf Hölzel
Ohne Titel
1.350 €
Detailansicht
George Grosz - Liegender Rückenakt
George Grosz
Liegender Rückenakt
900 €
Detailansicht
Willy Jaeckel - Zwei Frauen
Willy Jaeckel
Zwei Frauen
100 €
Detailansicht

Fine Art Auction
Sehen
&
bieten!
pfeil


Adolf Hölzel
Startpreis: 1.350 EUR

Datenschutz Impressum / Kontakt